Drei Urlaubswochen....

...liegen nun (leider) schon wieder hinter mir - erst wartet man ungeduldig darauf, dann ist der Tag gekommen, und man denkt: BOAH! 3 ganze Wochen! - tja, und dann ist er ratz-fatz wieder vorbei.

Aber - wir haben viel erlebt, und ich habe auch vieles erledigen können, was im Alltag liegengeblieben ist bzw. wozu ich nicht die notwendige Muße hatte. Oder auf die ich einfach keinen Bock hatte, weil immer die Zeit so knapp ist während der Arbeitswochen und man sie einfach für andere Dinge braucht.

So hab ich zum Beispiel den Livechat von HTC in  Anspruch genommen, um mein altes Handy, das irgendwann im Mai in den Flugmodus gefallen ist und sich nicht wieder entsperren ließ, weil die Entsperrungsmaske nicht mehr erschien, die ich immer benutzt hatte und mir stattdessen eine Codeabfrage angezeigt wurde. Weil mir damals irgendwie niemand helfen konnte, hab ich mir kurzerhand ein neues zugelegt - aber ich wollte dem alten nochmal eine Chance geben. Was soll ich sagen - nach einigem Hin und Her und vielen vergeblichen Versuchen erbarmte sich das Handy dann doch noch und zeigte eine andere Maske als den Flugmodus! WOW! Es klappte dann zwar auch nicht mit der ersten Eingabe,  sondern erst mit der zweiten, aber das gute Stück ist reanimiert!

Arzt- und Frisörbesuche standen auch auf dem Programm. Abgehakt! Juchu! Und noch dies und das...

Wir sind auch verreist - 5 Tage Wien in der ersten Urlaubswoche. Blöderweise haben wir bei der Buchung nicht aufgepasst, und der letzte Urlaubstag dort, der Montag, war ein Feiertag. Schön für die Wiener, weniger schön für uns. Aber, was mir sehr wichtig war - wir haben auch Albert, der sich ja aufgrund eines privaten Projektes derzeit recht rar macht, mal wieder getroffen. 

 Nein, er arbeitet jetzt nicht in einem der zahlreichen Gärten Wiens - sein nächstes Buch ist - neben dem Projekt - in Arbeit. 

Ansonsten ist Wien, wie es immer war...und wir haben wieder ein paar Brauereigasthöfe aufgesucht und auf dem Hof der Ottakringer Brauerei, der größten Wiens, das Bier gekostet. Ich hatte ein "Null komma Josef Radler" - lustiger Name für ein alkoholfreies Radler. War sehr lecker, der Josef, und im Nullkommanichts leergetrunken! :D Vielleicht rührt er daher, der Name.

Ein paar Tage nach unserer Rückkehr bekamen wir Besuch aus Japan.  Yo, ein Blogfreund aus alten Blog.de-Tagen, wollte sich noch ein bisschen Hannover anschauen - vor 5 Jahren reichte es nur für einen Zoobesuch. Dieses Mal war ein bisschen mehr Zeit, und so bekam er hier so dies und das zu sehen.
Einen Bücherschrank
 Ernst August
 Üstrafahrer in Röcken
 Die Stadt in Trümmern
 Leipniz, der überall zu sein schien
 Einen Sakai-Fan
 Der Luftsprung musste sein. Ich wollte das so. :)
 Der Maschsee
 Fanartikel von Hannover 96
 Einen Bus
 Einem Braumeister die Hand schütteln.
 Das goldene Tor in Herrenhausen - watt mutt, datt mutt!
 Die Sonnenuhr.
 Die große Fontäne, allerdings auf halber Höhe.

Und die Grotte. Und die Altstadt. Und, und, und....und zum Schluss den Flughafen - auf Wiedersehen, Yo! Schön, dass Du uns besucht hast!

Ja, und nun ist er vorbei, der lange Urlaub. Viel zu schnell. Wie immer.

Nuja, wenigstens ist noch Wochenende! :)



Kommentare

  1. schöne Fotos und ich glaub ich schreib dann mal Hannover auf meine Sightseeingliste ^^

    Sonnige Grüße aus Wien, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Susanne! :) Ja, das ist immer eine gute Idee - Hannover hat sogar Albert gefallen, damals....vor 6 Jahren. ;) Heiße Grüße aus Hannover, Silke

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Benny ist tot

Noch einmal in diesem Jahr....