Nach vielen, vielen Jahren...

...ist heute unser alter Benjamin umgezogen. Er stand schon in seiner Fensterecke, als Remos Eltern noch hier wohnten.


Da er sich aber immer wieder sehr ausbreitet (und von uns schon des Öfteren mit scharfen Schnitten in die Schranken gewiesen wurde)...


...haben wir beschlossen, dass er nun lange genug in der Ecke stand und das Licht stahl. Natürlich sah er auch ganz schön aus, und er musste vor einigen Jahren sogar mal als Weihnachtsbaumersatz dienen. Eigentlich waren wir schon soweit, dass wir ihm jetzt einen radikalen Totalschnitt verpassen wollten, da sah ich im Intranet meines Arbeitgebers die Bitte einer Kollegin, man möge doch zur Verschönerung ihres Arbeitsplatzes, wenn man hätte, Grünzeug, um das sie sich liebevoll zu kümmern gedenkt, spenden. Ich hatte zwar wenig Hoffnung, dass sie so ein großes Gewächs meinte, aber sie verliebte sich sofort in den Baum, und heute wurde er kurzerhand in ein Auto verfrachtet, und vermutlich steht er jetzt an seinem neuen Platz. An dem ich ihn übrigens jederzeit besuchen kann. Und sein Leben ist gerettet. Schauen wir mal, wie er den Umzug verträgt!

Wir haben jetzt jedenfalls wieder mehr Licht im Wohnzimmer - und mehr Platz für die Couch, die auch noch auf ihren Umzug in ein anderes Zimmer wartet.


Ich bin sehr zufrieden, dass unser alter Benjamin ein neues Zuhause hat und hoffe, er lebt sich gut ein!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Landesmuseum und Gartenkram

Mit der Zeit gehen. Und so.