Bäh - pfui...

...ist das Wetter seit dem Nachmittag. Mein Mann sprach vorhin von einer "Sahara-Sandwolke" und meinte, der Himmel sähe auch irgendwie gelblich-Orange aus. Ich fand, er sah einfach nur grau aus, und inzwischen ist er dunkelgrau. Weils ja nun auch dunkelt. Aber wer weiß es schon...vielleicht ist das Zeug, dass ich morgens von den Scheiben wische, ja auch Sand, und kein Pollenpulverzeugs.

Wir waren gegen Mittag kurz in der Stadt. Ich wollte mit einem Kauf einen kleinen Laden dort unterstützen, der Backzubehör verkauft und auch tolle Torten und Muffins.

Ich unterstütze ja immer gern die kleineren Lädchen, weil ich finde, dass sich die Eigeninitiative auch rentieren soll. Nicht, dass ich jetzt was Größeres gekauft hätte - aber wieso soll ich es im Internet bestellen, wenns das auch im Laden gibt.

Anschließend haben wir uns, nachdem wir so ein bisschen ziellos in der Stadt herumgeschlendert sind - Wetter war da noch gut, und es knirschte auch kein Sand unter meinen Füßen, soweit ich mich entsinne - mit Remos Eltern, seinem Bruder und dessen 3 Kids in einem bayrisch angehauchten Lokal getroffen. Da mein Schwager mehrere Ziele hatte und sich erst später treffen wollte, als mir lieb war, nahmen wir schonmal dort Platz und bestellten vorab. Als wir fertig waren, kam das muntere Grüppchen an, und dann saßen wir noch eine ganze Weile, bis endlich alle satt waren.

Und als wir aus dem Parkhaus herausfuhren, regnete es. Das nenn ich mal Timing!!!






Kommentare

  1. Hier konnte man in der Ferne den Unterschie zwischen grauem Himmel und gelblichem Saharasand sehen. Hier war auch alles voller Staub.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Benny ist tot

Augschburg

Noch einmal in diesem Jahr....