Was vom Spargel übrigbleibt...

...ist ein großer Haufen Schalenstreifen! Macht ja immer ein bisschen Mühe, ihn zu schälen, den Spargel, ist aber andererseits auch eine Aufgabe, bei der man abschalten kann. Also ich. Das anschließende Kartoffelschälen war dann schon wieder etwas lästig. Die kleinen Kartoffeln "kullern" immer so in den Händen...

Außer Spargelschälen und -essen haben wir heute nicht so viel gemacht. Ich hab meine kleinen Keimlinge aus Paprikakernen aus dieser kleinen Schale...

 ...in diese große Schale umgepackt. In beste Komposterde.
Ist nur ein kleiner Versuch, weil ich in letzter Zeit häufiger mal Beiträge im Netz gelesen habe, dass man sogar mit Salatresten neuen Salat ziehen kann. Und man sieht ja, dass die Kerne auf brav keimen. Ich nehme an, ich muss sie dann auch bald ein bisschen auseinanderzupfen und jeden in ein eigenes Töpfchen stellen. Probier ich einfach aus.

Eine flotte Spazierrunde durch den Wald durfte auch sein. Bisschen kalte Luft haben wir heute, war aber trotzdem ganz gut.

Nach den aufregenden 2 Tagen vorher, war dieser ruhige Tag auch nötig und tat gut. Den Rest es Abends werden wir noch ein bisschen relaxen, bevor es in die neue Woche geht. Und die ist dann ja auch wieder kurz, weil das Osterwochenende vor der Türe steht - eine angenehme Vorstellung!

Kommentare

  1. Liebe Silke,
    bei mir gab es auch Spargel. Ein Festesse.
    Leider war es bei uns sehr windig, so dass
    ich lieber zu Hause geblieben bin.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Benny ist tot

Augschburg

Noch einmal in diesem Jahr....